Minecraft Nether: Diese 5 Eigenschaften hat die Minecraft-Hölle!

von Leon
Minecraft Nether

Hast du dich schon einmal gefragt, wie wohl die Hölle auf Erden aussehen möge? Dann kommt hier vielleicht die Antwort: Sie könnte aussehen wie der Nether. Bei dem Minecraft Nether handelt es sich um die schaurige Unterwelt.

Der Begriff ist vom englischen Wort “netherworld” abgeleitet und bedeutet so viel wie Unterwelt oder auch Hölle. Der Nether ist eine völlig neue Dimension, er repräsentiert einen versunkenen Realm, der sich sehr stark von dem bisher Bekannten unterscheidet.

Er verkörpert alles, was unter der Oberfläche der Oberwelt verborgen liegt. Der Nether wurde eigentlich bereits im Jahr 2010 in das Spiel impliziert. Mit dem Minecraft-Update 1.16, dem Nether-Update, wurde die Dimension im Sommer 2020 jedoch noch einmal überarbeitet.

So sieht es im Nether aus

Der Nether ist eine Art dunkler schauriger und immer gleichwährender Hohlraum, ohne Himmel, ohne Wetter, ohne Tag-Nacht-Rhythmus. In ihm toben Lavaozeane, ewiges Feuer und Sand geziert von den Gesichtern kreischender Seelen.

Die Landschaft des Nethers besteht größtenteils aus Netherrack. Er erweckt auf den ersten Blick einen äußerst tristen Eindruck, doch ein weiterer Blick offenbart, dass er weitaus mehr zu bieten hat: Er verfügt über fünf besondere Biome, die beweisen, dass die Dunkelheit der Unterwelt gleichzeitig eine einzigartige Vielfalt und Schönheit zu bieten hat.

Außerdem gibt es Wesenheiten wie Piglin, Hoglin und Schreiter und es werden Nethergolderz und Antiker Schrott hergestellt, welches für die Fertigung des neuen Netherit wichtig ist. Abgesehen vom großen Hohlraum finden sich weitere verschiedene denen der Oberwelt ähnelnde Hohlräume.

Jedoch gibt es einige Unterschiede: Im Gegensatz zur Oberwelt sind die Höhlen kleiner, kürzer und schlauchartig. Große, labyrinthartige Höhlensysteme wie in der Oberwelt gibt es im Nether nicht. Auch die Schluchten, die in der oberen Hälfte des Nether anzutreffen sind, sind größer und meist stark gekrümmt.

In der unteren Hälfte des Minecraft Nether reihen sich nebeneinanderliegende, senkrechte und mit Lava gefüllte Schächte auf. Da im Nether keine Sonne existiert, sind die einzigen Lichtquellen die allgegenwärtige Lava und das ewig brennende Feuer auf dem Netherrack.

Es gibt grundsätzlich keine Vegetation, doch an den dunkleren Stellen wachsen zuweilen Pilze. Zudem treiben Monster ihr Unwesen, von denen man in der Oberwelt keine Vorstellung hat. Hier und da gibt es auch Netherfestungen, in denen besondere Monster oder gar Schätze vorzufinden sind.

Die fünf Biome

Die fünf Biome des Nether sind das Nether-Ödland, das Seelensandtal, der Karmesinwald, der Wirrwald und Basaltdeltas. Im Nether-Ödland gibt es neben den Lavaseen zombifizierte durch die Lava schreitende Piglins und Schreiter. Im Seelenlandtal ist blaues Feuer vorzufinden. Auch der Wirrwald ist bläulich, in ihm kannst du sogar Endermen antreffen. Das Pilzbiom, der Karmesinwald, hingegen ist rötlich und in ihm finden sich Piglins und Hoglins wieder. Noch heißer geht es im Basaltdeltas her, ein von Magmawürfeln geziertes Biom, das einem Vulkan ähnelt.


Auch interessant für dich: Minecraft Shader installieren: Selbst Blöcke gut aussehen lassen


So kann der Minecraft Nether betreten werden

Der Nether ist lediglich durch ein ganz bestimmtes Portal namens “Netherportal” zu betreten. Dieses musst du dir als Spieler vorerst selbst erbauen. Nachdem du es aktiviert hast, kannst du durch dieses dann einfach hindurchgehen. Die Portalgröße sollte mindestens 4 x 5 und maximal 23 x 23 Blöcke betragen.

Besonders praktisch ist, dass beim Bau eines Portals automatisch ein zugehöriges Portal im Nether erzeugt wird, durch das du wieder in die Oberwelt gelangen kannst. Das sich befindende Portal im Minecraft Nether ist dann immer 4 x 5 Blöcke hoch, obgleich das Portal der Oberwelt größer ist.

Der Spieler kann so viele Portale errichten, wie es ihm beliebt.

Darüber hinaus ist es auch möglich, Tiere in den Minecraft Minecraft Nether zu schubsen oder Materialien auf Gleisen in die andere Dimension zu befördern. Wer dann nach einiger Zeit oder vielleicht sogar unmittelbar genug von der Dunkelheit und Hitze der Unterwelt hat, kann einfach wieder durch sein Portal gehen und sich auf den Tag sowie das saftige Grün der Bäume und Landschaft freuen.

Warum wollen Spieler den Minecraft Nether betreten?

Minecraft Nether

Jeder Spieler von Minecraft hat irgendwann einmal dasselbe Ziel: dem Enderdrachen gegenüberzutreten. Auch musst du dich in den Nether begeben, wenn du die dritte Minecraft-Dimension, das sogenannte “Ende”, betreten willst. Denn ausschließlich im Nether kann man Lohenstaub finden. Und dieses ist eine unverzichtbare Komponente für die Aktivierung eines Endportals.

Dies sind zwei gute Gründe, um in den Nether hinabzusteigen und sich auf sein gefährliches Terrain zu begeben. Doch es gibt viele weitere Gründe, um der Unterwelt einen Besuch abzustatten. Dort kann man sich nämlich vielen neuen Abenteuern und Gefahren stellen.


Auch interessant für dich: Minecraft Haus Ideen: Von der ersten Holzhütte bis zur Quarz-Villa


Welche Materialien und welche Spielmechaniken gibt es im Minecraft Nether?

Festungen: In den Minecraft Netherfestungen erwarten dich Schatztruhen, die du plündern kannst. Doch auch auf Witherskelette und Lohen wirst du hier höchstwahrscheinlich treffen. Ein Kampf ist herausfordernd, doch auch lohnenswert: Falls du an Lohenstaub gelangst, könntet du dich ins Ende begeben, wo du die Chance hast, dem Enderdrachen gegenüberzutreten und ihn zu besiegen!

Bastionsruinen: Auch hier kannst du auf Truhen verschiedenster Art treffen. Diese findest du in den Hoglinställen und Schatzkammern. Doch auch lauert Gefahr – Mobs können spawnen, also sei hier besser stets auf der Hut.

Endermen: Diese Mobs beherbergen eigentlich das Ende. Doch sie können teleportieren, sind also durchaus auch im Nether anzutreffen. Solange du sie jedoch nicht von dir aus angreifst, sollte keine Gefahr drohen.

Ghast: Diese kleinen fiesen Wesen schießen mit Feuerbällen auf dich. Treffen sie dabei ein Netherportal, wird es gelöscht – doch sie können es auch wieder entzünden.

Wither: Sie repräsentieren die Bossmonster im Minecraft Nether. Diese existieren jedoch nicht einfach so, sondern müssen erst erschaffen werden. Wie das geht? Unter anderem mit Witherskelettschädeln. Ob du dich mit diesen anlegen möchtest, solltest du dir jedoch sehr gut überlegen.

Fazit zum Minecraft Nether

Minecraft Nether

Wenn du wissen willst, wie die Hölle auf Erden aussieht, bist du im Minecraft Nether genau richtig. Auch wenn du abenteuerlustig bist und keine Angst vor der Dunkelheit oder furchteinflößenden Überraschungen hast. Im Minecraft Nether erwartet dich zwar eine ziemlich triste Kulisse mit zahlreichen unberechenbaren Monstern und weiteren Gefahren, doch du kannst auch Neues entdecken und auf Schatzsuche gehen.

Wertvolle Schätze wie Lohenstaub können dich in die nächste Dimension bringen. Das Beste: Falls es dir im Nether nicht gefällt, kannst du es jederzeit verlassen – aber pass bloß auf, dass dein Netherportal nicht von einem Feuerball getroffen und dadurch gelöscht wird!

Folgende Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Quellen:
  • https://minecraft.fandom.com/de/wiki/Nether
  • https://www.minecraft.net/de-de/updates/nether
  • https://www.g-portal.com/de/blog/der-minecraft-nether
  • https://www.youtube.com/watch?v=6n98JXUFoFA

 

Bilder: Eyecraftmc / YouTube; Thomas / stock.adobe.com

Dir gefällt vielleicht auch

Social Media