Laptop-Bildschirm kaputt? Das ist zu tun

von Leon
Laptop-Bildschirm kaputt

Laptop-Bildschirme sind anfällig für Brüche, vor allem wenn sie nicht richtig geschützt sind. Wenn dein Laptop-Bildschirm kaputt ist, kann die Reparatur sehr kostspielig und lästig sein. In diesem Artikel erfährst du, was du tun kannst, sollte der Bildschirm deines Laptops kaputtgehen.

Außerdem zeigen wir dir, wie du Schäden von vornherein verhindern kannst. Solltest du öfter mal Probleme mit deinem Rechner haben, schau bei unserem „PC defekt Guide“ vorbei. Dort findest du alle möglichen Ursachen für die Funktionsstörungen deines PCs.

Was ist zu tun, wenn dein Laptop-Bildschirm kaputt ist?

Der erste Schritt besteht darin, das Ausmaß des Schadens zu beurteilen. Wenn der Bildschirm zwar gesprungen ist, aber noch funktioniert, kannst du versuchen, ihn mit Plastikfolie oder Klebeband zu fixieren. Dadurch wird der LCD-Bildschirm an seinem Platz gehalten und weitere Schäden verhindert. Sollte der Bildschirm jedoch komplett zerbrochen oder schwarz sein, musst du ihn ersetzen.

Versuche zunächst, die Quelle des Schadens zu lokalisieren. Wenn sich der Schaden in der Nähe des Bildschirmrandes befindet, musst du vielleicht nur die äußere Glasscheibe ersetzen. Befindet sich der Schaden jedoch eher in der Mitte, müsstest du wahrscheinlich das gesamte Panel austauschen.

Je nach Modell deines Laptops kann dies ein einfacher oder ein komplizierter Vorgang sein. In jedem Fall solltest du das Handbuch deines Laptops oder einen Experten zurate ziehen, bevor du fortfährst. Stichwort Garantieanspruch.

Du kannst Ersatz-LCD-Panels online oder in einem Elektronikmarkt kaufen. Sobald du ein Ersatz-Panel hast, befolge die mitgelieferte Anleitung, um das alte Panel zu entfernen und das neue einzubauen. Wenn du diese Aufgabe nicht selbst erledigen willst, kannst du deinen Laptop zum Fachmann bringen.



Auch interessant für dich: Der QWERTY-Effekt: Warum die rechte Tastaturhälfte positiver ist


Wie du einen kaputten Laptop-Bildschirm verhindern kannst

Laptop-Bildschirm kaputt

Wenn du den Bildschirm ausgetauscht hast, solltest du Vorkehrungen treffen, um weitere Schäden zu vermeiden, z. B. eine Schutzfolie verwenden oder deinen Laptop in einer gepolsterten Tasche transportieren.

Um zu verhindern, dass dein Bildschirm überhaupt zerbricht, solltest du deinen Laptop vorsichtig behandeln. Das mag offensichtlich klingen, wird sich dir aber ins Gedächtnis brennen, sobald der erste Schaden passiert und der Griff in die Spardose unumgänglich ist.

Vermeide es auch, das Laptop auf dein Bett zu werfen. So mancher Querschläger vom Handy hat uns das gelehrt. Wenn du deinen Laptop in einer Tasche transportierst, solltest du eine gepolsterte Hülle verwenden, um ihn vor Stößen zu schützen.

Sollte dir doch mal ein Missgeschick passieren und der Laptop eine unsanfte Landung hinlegen, untersuche den Bildschirm auf Risse oder Schäden. Wenn du welche siehst, bringe ihn so schnell wie möglich zu einem qualifizierten Techniker, um ihn zu reparieren oder auszutauschen.

Natürlich kannst du das auch selbst übernehmen, wenn du dich damit auskennst und das nötige Werkzeug dafür hast.



Auch interessant für dich: Grafikkarte defekt: So erkennst du eine kaputte GPU


Fazit – Laptop-Bildschirm kaputt

Mit einem sorgfältigen Umgang kannst du dafür sorgen, dass dein Laptop-Bildschirm wie neu aussieht.

Am besten bist du damit beraten, den Laptop-Bildschirm austauschen zu lassen. Es ist zwar möglich, den Bildschirm selbst zu reparieren, aber das ist für die meisten wohl eher zu schwierig und zeitaufwändig. Außerdem besteht immer das Risiko, dass sich das Problem verschlimmern könnte. Ein neuer Bildschirm ist nicht unbedingt teuer und wird vielleicht sogar von deiner Garantie abgedeckt. Aus all diesen Gründen halten wir den professionellen Austausch des Bildschirms für die beste Lösung.

 

Bilder: Rawf8 / stock.adobe.com

Dir gefällt vielleicht auch

Social Media